Gartenvielfalt im Kloster Malgarten

 

Das ehemalige Benediktinerinnenkloster Malgarten von 1194 wurde nach der Säkularisation 1803 bis 1936 Amtsrichtersitz. Unbedingt lohnenswert ist ein Spaziergang oder eine (Laternen) Führung über das Klostergelände und durch die altehrwürdigen Gebäude. Besonders sehenswert sind das Torhaus, der Konvent mit romanischem und gotischem Kreuzgang sowie Stuckdecken und mittelalterlichen Fresken aus verschiedenen Epochen, sowie die umfangreich erhaltene Barockausstattung und das Rokoko-Stuckgewölbe der ehemaligen Klosterkirche und heutigen katholischen Pfarrkirche St. Johannes Evangelist Malgarten. Ein Besuch auf dem Klostergelände lässt sich bspw. mit einer kreativen Aktivität bei verschiedenen AnbieterInnen, einer Übernachtung und/oder einem leckeren Essen verbinden: (Nach Anmeldung) im „Café im Kloster“ oder gegenüber der Klostereinfahrt im Italienischen Restaurant "Da Pino".

Zweimal im Jahr finden Tage der offenen (Garten)Tür statt: am letzten Sonntag im Juni (24.06.2018, GartenTraumSonntag der GartenTraumTour) sowie am zweiten Sonntag im September (09.09.2018, bundesweiter Tag des offenen Denkmals), jeweils von 11.00 bis 18.00 Uhr. Es erwarten Sie: Kulinarisches – live-Musik – Kunst und Kultur – Führungen und Vorträge – Offene Ateliers und Gärten – Gästezimmerbesichtigung – Verkaufs- und Informationsstände.

Mehr Informationen unter www.kloster-malgarten.de

Folgende drei Gärten können Sie besuchen:

  • den Stauden- und Kräutergarten von Silke Schwarz
  • das Mariengärtchen und die Beginengärten von Barbara Brosch und Claudia Lohrmann
  • den Skulpturengarten von Peter Badstübner und Rolf Brüning

Alle Gärten sind Bestandteil der GartenTraumTour, des Offenen Gartentors Osnabrück und Umgebung sowie des Callwey-Gartenführers Niedersachsen. Im Ende 2017 erschienenen Gartenbuch „Gärten und Gartengesichter im Osnabrücker Land“ von Imma Schmidt und Helmut Schmidt ist Kloster Malgarten ebenfalls vertreten.

1. Der Stauden- und Kräutergarten von Silke Schwarz

Er befindet sich zwischen Amtsrichterhaus/Gästehaus und Konzertscheune im nördlichen Geländebereich. Die Gartenarchitektin und Staudengärtnerin hat den fast ganzjährig blühenden Garten mit einem streng geometrischen Grundriss angelegt. Darüber hinaus ist er mehr oder weniger barrierefrei, angepasst an die Bedürfnisse von Frau Schwarz als selbstständige Rollstuhlfahrerin. Der Besucher findet eine große Pflanzenvielfalt aus Stauden, schwachwüchsigen Gehölzen, Kletterpflanzen sowie Kräutern und Beerenobst. Selbstaussäende Wildkräuter und ein- und zweijährige Pflanzen machen den Garten zum Experimentierfeld. Außergewöhnlich sind auch die Bodengestaltung mit u.a. bunten Keramik-Pflastersteinen und Recyclingpflaster sowie die Beleuchtung, die den Garten zu besonderen Anlässen in der Dämmerung in eine besondere Atmosphäre taucht. Besonderes Motto im Garten: Kreatives Recycling - wie kann ich mit einfachen Mitteln und pfiffigen Ideen individuelle Gartensituationen schaffen? Die Fachfrau bietet u. A. zu den Themen Garten- und Bepflanzungsplanung, (Wild)Kräuter- und Pflanzenverwendung sowie barrierefreies Gärtnern auf Wunsch Führungen an. In den Wohnungsfenstern, die zum Vorgarten zeigen, hängen Informationen zum Garten und seiner Besitzerin aus.

Fotos zum Garten von Silke Schwarz

Öffnungszeiten:

Nach Absprache per Telefon oder E-Mail oder spontan. Falls die Besitzerin nicht zuhause sein sollte, kann der Garten von außen eingesehen werden.
Eintritt: 1,00-2,00 € pro Erw. (freiwillige Spende);
Führungshonorar 90,00 € für 90 Min., unabhängig von der Personenzahl

Anschrift:

Gartenarchitektin Silke Schwarz
Am Kloster 2a
49565 Bramsche-Malgarten
Tel. 05461 - 969 77 50
silke-schwarz@remove-this.osnanet.de

2. Das Mariengärtchen und die Beginengärten von Barbara Brosch und Claudia Lohrmann

Neben dem Garten von Silke Schwarz liegt das Mariengärtchen, ein üppig blühender kleiner Senkgarten auf der Ostseite des Amtsrichter-/Gästehauses an dem vorspringenden Fachwerkanbau mit der Hausnummer 2b. Etliche Blütenstauden und Zweijährige als auch Beerenobst und ein Apfelbäumchen finden sich hier - wobei wir bei den Marienpflanzen wären: Rosen und andere Vertreterinnen aus der Familie der Rosengewächse wie z.B. Apfel, Lilien und Marien Bettstroh (Johanniskraut) haben alle eine Verbindung zu Maria. Gegenüber vom Mariengärtchen pflegen und bewirtschaften die beiden Beginen das sogenannte Beginenland mit Feuerplatz, Kreistanzspirale, Gemüsegärtchen und vielen lauschigen Ecken zum Verweilen, eingebettet in eine gewollte "Wildnis" und umgeben von der Klostergräfte und mächtigen alten Bäumen. Links an der Straße nach Rieste gelegen befindet sich der Beginenacker oder der "gemalte Garten". Barbara Brosch veranstaltet naturnahe Reisen und Seminare für Frauen: Kanu, Pilgern, Klosterzeiten im Jahreslauf, Singen und Tanzen, Frauenkultur, Märchen. Gemeinsam mit Claudia Lohrmann ist sie Begründerin der "beginen in malgarten", einer Lebensform für Frauen, die auf die mittelalterliche Beginenbewegung als Alternative zu Familie und Kloster zurückgeht und vernetzt ist im "Dachverband der Beginen". Einfaches Leben mit den Jahreszeiten ist eins ihrer Ziele, welches u.a. durch die Pflege von Brach- und Ackerland und durch den Anbau von Gemüse, das den Speisezettel saisonal bereichert, verwirklicht wird. Öffnungszeiten: Sind die Bewohnerinnen gerade nicht in Sichtweite, dürfen die Gärten gerne besucht werden. Führungen auch zum Themenkreis "Beginen" nach Absprache möglich.

Eintritt:

Eine Spende ist willkommen.

Anschrift:

Barbara Brosch und Claudia Lohrmann
Am Kloster 2/2b
49565 Bramsche-Malgarten
Tel. 05461 996 997
barbara.brosch@remove-this.freenet.de

3. Skulpturengarten von Peter Badstübner und Rolf Brüning

Seit 2012 verwandeln der Schauspieler Peter Badstübner und der Bildhauer und Maler Rolf Brüning das ehedem verwilderte Grundstück hinter dem „Atelier im Malgarten“ auf dem südlichen Klostergelände in einen reizvollen Standplatz für Brünings Plastiken und ein ansprechendes Umfeld für seine Bildhauerkurse. Keinen Garten zu erzwingen ist ihr Anliegen, sondern mit den Gegebenheiten vor Ort zu arbeiten. So entstand aus vorhandenen und vielen mitgebrachten Bäumen, Büschen und Stauden, eingerahmt von Gräfte, Teich und Schilf des angrenzenden Feuchtbiotops, ein Areal zwischen „kontrollierter Wildnis“ und Zier- und Nutzgarten, in dem Rose und Brennessel, Sumpfschwertlilie und Kürbis gleichberechtigt, doch voneinander abgegrenzt existieren und zu einem Ambiente beitragen, das den idealen Hintergrund für Brünings Plastiken bildet.
Direkt neben dem Skulpturengarten befindet sich seit 2017 der von Peter Badstübner in Trockenmauerweise erbaute Steinkreis aus historischem Sandstein – ein idealer Veranstaltungs- und Versammlungsort, an dem man jedoch auch alleine und ganz in Ruhe die Seele baumeln lassen kann.


Fotos zum Skulpturengarten und Steinkreis

Der Skulpturengarten ist auch in Abwesenheit der Bewohner begehbar.

Der Eintritt ist frei
– eine kleine Spende ist willkommen.

Anschrift:
Peter Badstübner und Rolf Brüning
Am Kloster 4
49565 Bramsche-Malgarten
Tel. 05461 - 958 96 86
p.badstuebner@remove-this.gmx.net 

Adresse

Silke K. Schwarz
Am Kloster 2a
(Gästehaus/ehemaliges Amtsrichterhaus)
49565 Bramsche-Malgarten
Tel. 05461/9697750 oder 0173/9619255
silke-schwarz@remove-this.osnanet.de

Offenes Gartentor

  • 24. Juni, 11-18 Uhr
  • 09. September, 11-18 Uhr

Spontan und nach telefonischer Vereinbarung

Zurück zum Seitenanfang